Herzliche Einladung!

10 Jahre Notos-Quintett
am Freitag, 11.11.2022 um 20 Uhr im Ziegler-Saal
Es erklingen Werke für Bläserquintett von Joseph Haydn, Jaques Ibert, Christian Erberle (UA) und Paul Hindemith. 

Peter Joseph von Lindpaintner
Sinfonia Concertante B-Dur für Bläserquintett und Orchester op. 36
 

Der heute fast vergessene Komponist hat als Stuttgarter Hofkapellmeister fast vier Jahrzehnte Stuttgarter Musikgeschichte geschrieben.
In Koblenz geboren, wurde der junge Lindpaintner in München bei Peter von Winter ausgebildet, der seinerseits bei Abbé Vogler und Salieri studiert hatte. Kurze Zeit später übernahm Lindpaintner bereits als Musikdirektor das Münchner Isator-Theater. 1819 wurde er Nachfolger von Johann Nepomuk Hummel in Stuttgart. 
Die dortige Kapelle wurde unter seinem Dirigat zu einem Spitzenklangkörper, der von Mendelssohn und Berlioz hoch gelobt wurde. Ebenso schätzten Spohr, Mendelssohn und Schumann seine Kompositionen, die aus Opern, Balletten, Kantaten, Liedern und Konzerten bestanden.
1821 entstand seine Sinfonia Concertante für Bläserquintett und Orchester, ein mit eingängiger Melodik versehenes Stück, das von der Virtuosität seiner damaligen Bläsersolisten zeugt.
Im Dezember 1821 wurde die Concertante allein in Stuttgart fünfmal aufgeführt. T.C.

 


Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Alexander von Zemlinsky (1871-1942) 
Humoreske für Bläserquintett (1941)  

am 20.11.2021 in der St. Peter und Paul Kirche, Karlsruhe 

Video by manimedia